Sie sind hier:

Das Fach Gesang/Stimmbildung in der Musikschule Burscheid

Kristine Funkhauser

Die gebürtige Kölnerin Kristine Larissa Funkhauser studierte an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt bei Liselotte Hammes Gesang. Bereits während ihres Konzertexamens wurde die Mezzosopranistin an das Landestheater Detmold engagiert. Neben Festengagements am Theater Osnabrück und am Theater Hagen gastierte sie an diversen Opernhäusern, darunter Hannover, Kassel, Oldenburg, Düsseldorf, Mainz, Münster, Koblenz und viele mehr. In ihrem großen Repertoire, das über 50 verschiedene Rollen umfasst, finden sich sowohl (Titel-)Partien wie die der „Carmen“ oder dem  „Rosenkavalier"  als auch Operette , Musical (Hauptrolle in "My fair Lady", "Kiss me Kate" ) oder  Partien zeitgenössischer Opern. Für die Rolle der „Sibel" in Ludger Vollmers Opernadaption "Gegen die Wand" wurde sie mehrfach zur Sängerin des Jahres nominiert und erhielt einen Förderpreis. Konzerte im Lied- und Oratorienfach führten Kristine Larissa Funkhauser unter anderem nach Italien, Österreich, Polen und in die Schweiz. Mit ihrem Mann, dem Pianisten Ismail Seyhan gibt sie regelmäßig Liederabende.

Wolfgang Georg

Gesang

Wolfgang Georg wurde in Linz an der Donau geboren. Er verbrachte seine Kindheit und Schulzeit in Wuppertal. Nach dem Abitur und der Bundeswehrzeit studierte er zunächst Schulmusik mit Hauptfach Gesang  an der Musikhochschule Köln. Sein Lehrer in den Fächern Orchester und Chordirigieren war Johannes Hömberg.  Parallel zum Musikstudium  erfolgte das Studium der Mathematik, Philosophie und Pädagogik  an der Universität Köln. Während des Musikstudiums mit dem Hauptfach Gesang war Wolfgang  Georg  sechs Jahre lang Mitglied des Vokalensembles Pro Musica Köln“  unter der Leitung von Johannes Hömberg. Mit diesem Ensemble, bestehend aus 20 ausgewählten Stimmen, nahm er an zahlreichen Wettbewerben, Schallplattenaufnahmen und Konzertreisen teil. 

Eine vom Goethe-Institut veranstaltete Konzertreise  führte das Ensemble  nach Südamerika, wo in verschiedenen Ländern ein weitgefächertes Repertoire mit großem Erfolg aufgeführt wurde. Nach dem Staatsexamen, der Referendarzeit in Leverkusen und der Anstellung  am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Leverkusen-Lützenkirchen war Wolfgang Georg 15 Jahre lang als Bass Mitglied im solistisch musizierenden Ensemble „Cantiqua“  in Düsseldorf, welches in solistischer Besetzung Werke aus sechs Stilepochen aufführte, u. a. beim „Festival für Alte Musik“ in Acco (Israel). Als  Sänger bestreitet Wolfgang Georg solistische Aufgaben vor allem im rheinischen Raum. Er wirkt mit bei zahlreichen Aufführungen von Messen und Oratorien in den Romanischen Kirchen in Köln und in Kirchen der weiteren Umgebung. Zu seinen Partien gehören vor allem die Christus-Worte in den Passionen von Johann Sebstian Bach und Heinrich Schütz, die Basspartien im Mozart-Requiem und in den späten Haydn-Messen. Als Fachbeauftragter des Faches Musik hat Wolfgang Georg maßgeblich dazu beigetragen, dass am Werner-Heisenberg-Gymnasium eine leistungsstarke Chor- und Orchesterarbeit geboten wird. Diese Ensembles hat er in einer mehr als 30-jährigen Tätigkeit aufgebaut und gibt diese Ensembles jetzt in die Hände seiner jüngeren Musikkollegen.

Vor neun Jahren hat Wolfgang Georg an seinem Gymnasium maßgeblich die Einführung des instrumentalgestützten Musikunterrichts in Klasse 5 und 6  gefördert. Bei Lehrkräften  der Musikschule Burscheid können die Schülerinnen und Schüler anfangs im Gruppenunterricht ein Instrument erlernen. Die Schüler, welche danach den Unterricht weiter fortsetzten, sind hoffnungsvoller Nachwuchs sowohl für das Schulorchester des Gymnasiums als auch für die Musikschule Burscheid. Seit 1995 ist Wolfgang Georg neben seiner musikpädagogischen Tätigkeit Dirigent und musikalischer Leiter  der Musicalischen Academie von 1812 zu Burscheid.